Arbeitsablauf Einzelaufstellung

Nach einem kurzen Anamnesegespräch spüre ich mich in das Bewusstseinsfeld des Klienten ein: in seine Symptome, seinen Körper, seine Gefühle, in verletzte, innere Anteile, seinen feinstofflichen Energiekörper usw. Dabei teile ich dem Klienten meine Wahrnehmungen mit, so dass er sie direkt auf ihren Wahrheitsgehalt überprüfen kann.

Durch meine jahrelang geschulte mediale Wahrnehmung als Heilen bin ich in der Lage, auch vielschichtige, verborgene und verwobene Dynamiken und Zusammenhänge im System des Klienten schnell, sicher und umfassend zu erkennen.

Als nächstes spüre ich mich in die weiteren Kontextfaktoren ein, die sich im Gespräch als wichtig heraus kristallisiert haben, und stelle sie auf ihren Platz im Feld. Das können sein: 

  • Lebende oder verstorbene Personen, Fremdenergien
  • Krankheitssymptome, Körperteile
  • Gefühle, innere Anteile, Ereignisse
  • Chakren, verschieden Bewusstseinsebenen, z.B. Ich, Selbst und Seele usw.

 

Wenn  das Feld mit der innere Dynamik sichtbar ist, stelle ich den Klienten mit hinein und wir beginnen mit der therapeutischen Arbeit. Neben den klassischen Interventionen einer Systemaufstellung integriere ich zusätzliche Techniken in die Aufstellung, um den inneren Heil- und Lösungsprozess des Klienten zu unterstützen: Handauflegen, Hypnose-Elemente,  Heil- und Energiesymbole, Engelsymbole und EFT.

 

Hier unterscheidet sich meine Arbeitsweise noch mal deutlich von der klassischen Familienaufstellung, wie sie der eine oder andere vielleicht aus dem psychotherapeutischen Kontext kennt.